Präprothetische Chirurgie

Zur Verbesserung des Prothesenlagers kann die Entfernung störender Schleimhautbänder, kleiner Knochenkanten oder fibromatöser Veränderungen notwendig sein.

Ziel ist es, das knöcherne und Weichgewebelager so zu konditionieren, dass der Zahnersatz im Ober- oder Unterkiefer nach dem Eingriff funktionell und ästhetisch eingegliedert werden kann.

Klassische Operationsmethoden sind die Vestibulum- und Mundbodenplastiken.

Da der Prothesenhalt zunehmend und besser durch Implantate gesichert werden kann, treten größere Eingriffe zur Formung des Prothesenlagers in den Hintergrund.